IN-FINITUDE wurde für das SEIF Impact-Academy-Programm ausgewählt. Damit macht die Firma einen weiteren Schritt in der Entwicklung ihres «Pollenn»-Projekts. Das Programm unterstützt verschiedene Sozial- und Umweltunternehmen - dass IN-FINITUDE jetzt dazu zählt, zeigt dass wir als ernsthafter Akteur in diesem Umfeld wahrgenommen werden. Als Programmteilnehmer erhält IN-FINITUDE zudem Unterstützung beim Ausbau seines Wettbewerbsvorteils (USP), dies erleichtert das Gewinnen neuer Partner und Beteiligungen.

IN-FINITUDE hat mit seiner digitalen Plattform «Pollenn» am Trainingsprogramm «Business Growth» teilnehmen können. Das Programm wurde von SEIF (Social Entrepreneurship Impact & Finance) und Innosuisse (Schweizerische Agentur für Innovationsförderung) organisiert: Sechs intensive Weiterbildungstage mit ausgewiesenen Experten und anschliessendem Pitch vor einer Investoren-Jury. Das gibt der Entwicklung von «Pollenn» weiteren Schub in Richtung einer vielversprechenden Zukunft.

Ein herzliches Dankeschön an SEIF für die Organisation, und an die anwesenden sozialen Unternehmer, mit denen wir Erfahrungen austauschen konnten in Sachen Umsetzung von «Business» für eine nachhaltige Welt.

Die ehemalige Einzelfirma IN-FINITUDE ist seit Oktober 2018 eine Aktiengesellschaft (IN-FINITUDE AG). Diese Aktualisierung ermöglicht die Kontinuität unserer Aktivitäten und bringt uns mehr finanzielle Effizienz. Sie erlaubt uns auch, neue Partnerschaften mit unterschiedlichen Marktteilnehmern zu suchen. Partner, die unsere Vision teilen und die wie wir eine rasche nachhaltige Entwicklung anstreben.

Ein massgebliches digitales «Upgrade» für den Landwirtschaftssektor in der Schweiz.

Am 19. Juni 2018 hat Bundesrat Johann Schneider-Ammann zusammen mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen die Charta zur Digitalisierung der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft unterzeichnet.

Wir von IN-FINITUDE haben diese Charta auch unterzeichnet und freuen uns jetzt darauf, bei der Umsetzung mitzumachen. Die Charta schafft eine günstigen Rahmen für die Weiterentwicklung der Digitalisierung der Schweiz und ist zudem ist ein wesentlicher Schritt Richtung Zusammenarbeit der Unterzeichnenden. Schön, dass wir dabei sein können. Wir danken dem Bundesamt für Landwirtschaft für die Einladung und die Organisation des Anlasses.

Weitere Informationen zur Charta gibt es unter agridigital.ch.

Bild: WBF